Die Gewinner der Tanz-Weltmeisterschaft 2019

Dmitry Zharkov und Olga Kulikova sind die neuen Weltmeister im Standard-Tanzen der Professionals. Das Paar aus Russland setzte sich souverän im Finale am Samstagabend, 19. Oktober, in der Leipziger Messehalle 3 gegen eine starke Konkurrenz durch. Für Olga Kulikova war es „eines der besten Turniere, das wir bisher getanzt und eines der besten Events, das wir erlebt haben.“ Die folgenden Plätze waren hart umkämpft.

Eröffnet wurde der Finalabend aber zunächst von einem Publikumstanz zu den Klängen des Dresdner Salonorchesters, das seit vielen Jahren hochklassige internationale Tanzturniere begleitet. Ein gleich doppeltes Symbol für den Charakter der Veranstaltung: Oliver Thalheim und Tina Spiesbach, die mit ihrem rund 80-köpfigen Team aus Tanzschul-Mitarbeitern, Tanzlehrern und Kursteilnehmern die Tanz-WM organisierten, wollen dem Publikum nicht nur mitreißenden Profi-Tanzsport, sondern auch Tanzen als großes Event unter dem Titel „Internationales Tanzsportfestival“ anbieten. So ist es bereits Tradition, dass Top-Profis am Sonntag nach dem Turnier in der Tanzschule Oliver und Tina in den Gohlis-Arkaden Workshops geben. Dort zeigten der Moderator der Standard-WM, Joachim Llambi, sowie Valentin und Renata Lusin am Sonntagmorgen Paaren, wie sie aus ihren Cha-Cha-Cha-, Rumba- oder Walzer-Kenntnissen mehr machen können. Der ehemalige Profitänzer, Wertungsrichter und Juror der TV-Show „Let’s Dance“ Joachim Llambi ist seit vielen Jahren gern gesehener Gast in Leipzig, war Messepreisträger 2016 und begleitete das Tanz-Event mit seiner charmanten Moderation.

Apropos Messepreis: Der ehemalige Pokal des größten Einladungsturniers der ehemaligen DDR ist heute ein Ehrenpreis, mit dem Personen ausgezeichnet werden, die sich um den Tanzsport verdient gemacht haben. Er wurde an einen Mann verliehen, der vor zehn Jahren die Tanzsport-WM nach Leipzig geholt und als Geschäftsführer der Olympia-Sport Leipzig GmbH (OSL) organisiert hatte: Axel Lobenstein.

Ebenso gefeiert wurden die Show-Auftritte der Tanzlehrer, die ein Potpourri unterschiedlicher Tänze zusammengestellt hatten und mit dem kompletten 80-köpfigen Helferteam vorführten, und die frisch gebackenen Deutschen Meister im Breakdance, die Saxonz. Unter den Zuschauern waren wieder zahlreiche Prominente, so Ralf Rangnick, Sportdirektor von RB Leipzig, Freddy Holzapfel (Radio SAW), Roman Knoblauch (Radio Leipzig) oder Soko-Leipzig-Produzentin Henriette Lippold. Die Schirmherrschaft hatte erneut Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung übernommen. In seiner Vertretung war der Bürgermeister für Finanzen, Torsten Bonew, erschienen.

 Im kommenden Jahr soll es ebenso hochklassig und naturgemäß noch bunter auf dem Leipziger Tanz-Parkett zugehen: Die Veranstalter haben sich um die Ausrichtung der Latein-Weltmeisterschaft im Showtanz beworben. Sie ist die Kür der Latein-Tanzpaare neben der Latein-WM in den fünf Tänzen Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive.